Freie Sprechstunde

Die freie Sprechstunde dient der fokussierten Abklärung akut aufgetretener Beschwerden (bis zu 2 Wochen), einschließlich der Veranlassung evt. erforderlicher Zusatzuntersuchungen oder stationärer Behandlungen. Über die akute Behandlungsphase hinaus ist eine Weiterbegleitung durch unsere Praxis in der Regel nicht möglich: Eine adäquate medizinische Begleitung braucht Zeit, gerade in unserem Fachgebiet – und unsere Arbeitszeit ist durch die Versorgung unseres Patientenstamms sowie der medizinischen Notfälle schon mehr als ausgefüllt. 

Bitte bringen Sie sämtliche Unterlagen über Voruntersuchungen, stationäre Aufenthalte, Blutwerte usw. mit, einschließlich Kernspin- oder CT-Befunde. 

Damit wir zu einer korrekten Diagnose und Therapie kommen können, ist es unbedingt erforderlich, uns mit Ihnen ausreichend sprachlich verständigen zu können: Wir können uns sonst kein genaues Bild von den Beschwerden und Vorerkrankungen machen und können keine präzisen Befunde erheben. Wir sprechen in unserer Praxis Deutsch und Englisch. Sollten Sie sich in diesen Sprachen nicht verständigen können, bringen Sie bitte einen erwachsenen Dolmetscher mit. Aus unserer Erfahrung sind Kinder mit der Übersetzung der Beschwerden ihrer Angehörigen in mehrfacher Hinsicht überfordert. Sollte eine sprachliche Verständigung bei Ihrer Vorstellung nicht möglich sein können wir Sie nicht behandeln – wir würden sonst Fehldiagnosen und -therapien riskieren. 

Die freie Sprechstunde dient nicht einem Facharztwechsel oder der Einholung einer Zweitmeinung. Hierzu rufen Sie bitte zu den angegeben Terminvergabezeiten an.

Wir können maximal 20 Patienten in der freien Sprechstunde versorgen – bzgl. der Reihenfolge gelten zunächst Notfallkriterien, dann die Reihenfolge der Anmeldung. Ab der 21. Anmeldung müssen wir Sie bitten, zur nächsten freien Sprechstunde wieder zu kommen, oder sich in einer anderen Praxis vorzustellen.